12 Feb 2023
Tom Wonneberger
2412
0

12. Februar 2023
Ende

Nach neun Jahren hören wir auf

2014 sind wir mit einer Idee eines Netzwerks in Dresden gestartet, das vor Ort aktiv werden sollte. 2017 haben wir diese Idee in einen Verein entwickelt. 2023 beenden wir das Vorhaben. Doch die Mission lebt weiter.

Wie alles begann

2014 haben wir (Stephan, Saskia, Andrea und Tom) uns kennengelernt. Sofort waren wir uns einig, dass Dresden eine Netzwerkveranstaltung braucht, die mehr als eine Visitenkartentauschveranstaltung ist. Gesagt, getan! Wir luden ohne ein Konzept einfach alle ein, die wir kannten. Und der Andrang war überwältigend. Gut 50 Leute versammelten sich in einer abgefuckten Industriehalle, um gemeinsam darüber nachzudenken, was und wen es in Dresden braucht. Die Idee war geboren.

Die ersten Jahre

Zu Beginn hatten wir kein richtiges Konzept. Wir wollten einfach richtig gute Events organisieren, bei denen sich Menschen begegnen, kennenlernen und weiterentwickeln. Wir haben verschiedenste Formate und Locations ausprobiert. Wir waren ein "Geheimtipp". Schließlich haben wir die Gäste immer bewusst ausgewählt und eingeladen.

Das Konfestival

2016 haben wir dann den Sprung gewagt und ein ganztätiges Konfestival veranstaltet. Es war die Mischung aus Konferenz, also inhaltlichem Input und Festival also Kreativität und Spaß. Auch wenn es megaanstrengend war, hat es riesen Spaß gemacht und zeigte, was gehen kann.

Der Verein

Nach Jahren des ausprobieren war klar, dass wir eine Mission und eine Struktur brauchten. Wir wollen als Katalysator für das Gute vor Ort die Menschen ins TUN bringen. Also gründeten wir einen Verein und gaben uns die Mission bürgerschaftliches Engegament ganz niedrigschwellig zu aktivieren und zu begleiten. Bis 2020 wurde unser Vorhaben immer konkreter und größer. Wir veranstalteten regelmäßig Meetups und einmal jährlich die TUN. Wir planten, in weitere Städte zu expandieren und die Projektförderung auszubauen.

Der Bruch

Mit Corona Anfang 2020 kam alles zum Erliegen. Es war ein Bruch oder Schlag, von dem wir uns nicht mehr erholten. Lassesunstun lebt von Begegnung im realen Raum. Über die Meetups kamen alte und neue Gäste um neue Projekte kennenzulernen. Die Teams gewannen darüber neue Mitstreiter:innen und Unterstützer:innen. Gleichzeitig war dies oft der Beginn neuer Projekte, die sich wiederum bei uns bewarben. Es war ein sich stabilisierender und verstärkender Kreislauf. Doch dieser kam mit Corona zum Erliegen. Es fehlten die Events, die Teams, die aktiven im Verein. Drei Jahre haben wir trotz der Widrigkeiten weitergemacht. Wir haben die Events online organisiert und neue Formate kreiert. Doch es half nichts.

5-Jahres-Feier

Spätestens zur 5-Jahres-Feier Mitte 2022 war klar, dass der Verein vor dem Aus steht. Nahezu nieman kam und wollte mit uns feiern. Es war ein deutliches Zeichen, dass unsere Zeit wohl abgelaufen war. Den letzten Versuch der Reaktivierung versuchten wir am 01.02.2023 mit unseren Event "Lassesunstun oder LassenWirEsSein?". Auch hier war die Anteillnahme denkbar gering. Aus diesem Grund haben wir drei Verbliebenen Antje, Udo und Tom uns entschieden, den Verein abzuwickeln.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

 

Foto: © 2016 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Das haben wir erreicht

In 5 Jahren haben wir knapp 60 Teams eine Bühne geboten, ein Stück ihres Weges begleitet und ihnen Hilfestellung gegeben. Alles ohne Förderung oder Funding. Wir glauben, damit Dresden ein kleines bisschen mitgestaltet zu haben. Viele Projekte sind nach wie vor aktiv.

lassesunstun!

Auch wenn es den Verein nicht mehr gibt, lebt die Mission von lassesunstun weiter. Wir benötigen auch und vor allem jetzt Menschen, die anpacken, loslegen und ausprobieren. Krisen, Kriege und Katastrophen lähmen uns. Dabei verlangen sie Aktivität und Handeln! Gemeinsam können wir wie Superheld:innen sein und die Welt ein kleines bisschen besser machen.

Letzter Aufruf

Du willst weitermachen? Du willst bürgerschaftliches Engegament stärken? Du willst vor Ort etwas bewegen? Dann melde dich bei uns und nutze gerne unsere Erfahrungen, Infrastruktur, den Namen oder was immer du brauchst. Es ist nun an euch, das Erbe anzutreten und weiter zu machen! Schreib uns einfach per Mail an: tun@lassesunstun.de

Unser letzter Aufruf auf diesen Kanälen gilt unserem Abschied. Am 21.06.2023, also fast exakt neun Jahre nach Beginn werden wir uns verabschieden. Dazu treffen wir uns ab 19 Uhr im Hechtgarten. Kommt ein letztes Mal vorbei und lasst uns in Erinnerungen schwelgen oder neue Bande knüpfen. Wir freuen uns auf euch!

Tschüss!

Weitere Beiträge