TUN 2018 – Ein Rückblick

25 Sep 2018
Tom Wonneberger
776
0

Am 06.09.2018 gab es in der Börse Dresden mit der TUN 2018 die dritte Ausgabe unseres Konfestivals. Zeit für einen Rückblick.

Nach der TUN ist vor der TUN. Deshalb saßen wir direkt nach der zweiten Ausgabe 2017 wieder zusammen und haben uns an die Planung für 2018 gemacht. Das Konfestival ist das zentrale Event von lassesunstun und Leuchtturm unserer Aktivitäten. Einmal im Jahr bringen wir all die Menschen zusammen, die auf der Suche nach Inspiration, Austausch und guten Geschichten sind. Menschen, die sich engagieren und die Engagierte gern unterstützen möchten. Des Weiteren bieten wir unseren Projektteams, die sich bei unseren Meet-Ups präsentiert haben, eine große Bühne.

Auch dieses Mal waren wir in der Börse in der Messe Dresden. Auch dieses Mal wurde wieder sehr viel möglich gemacht. An der Stelle bedanken wir uns vor allem ganz herzlich bei Sebastian Schanz, der maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte.

Bereits am Vortag begannen wir frühzeitig mit dem Aufbau des ganzen Settings. Am Abend vorher luden wir die Speaker, Workshopper und einige Sponsoren ins paupau deli zum Speaker’s Dinner ein.

Speaker's Dinner

Mützencontest beim Speaker’s Dinner im paupau deli

Um 9 Uhr öffneten wir die Pforten und die etwa 180 Gäste hatten Gelegenheit bei einem kleinen Frühstück das Gelände zu erkunden. 10 Uhr starteten wir mit dem offiziellen Programm. Zum Einstieg spielten wir eine Runde „Massen-Schnick-Schnack-Schnuck“. Anschließend sollten sich die Teilnehmer mit Hilfe unserer Fragen-Postkarten näher kennenlernen. Saskia und Tom führten nicht nur durch den Tag, sondern erklärten auch den lassesunstun e.V. und hielten eine kurze Keynote.

Gute Chancen zu gewinnen beim Massen-Schnick-Schnack-Schnuck | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Erste Speakerin war Sina Trinkwalder von manomama, die gleich mal ihr eigenes Kamerateam mitbrachte. Sie berichtete über ihr erstes Leben als Unternehmerpowerfrau und wie sie nach einer einschneidenden Begegnung eine Entscheidung traf: So sollte es nicht weiter gehen. Statt weiter dafür zu sorgen, überflüssige Produkte in den Markt zu pressen, wollte sie Leuten eine Chance geben, die sonst nie eine bekommen. Dafür gründete sie manomama. Ein Unternehmen, das Textilien in Deutschland produziert mit Leuten, die auf dem „normalen“ Arbeitsmarkt keine Chance mehr bekommen. Rhetorisch brillant und mit der nötigen Prise Selbstironie begeisterte sie die knapp 180 Zuhörer.

Sina Trinkwalder – Im nächsten Leben ist es zu spät | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Nach diesem ersten Input sollten die Gäste wieder aktiv werden. Hierfür sollten sie einen Wunsch, ein Kompliment oder eine Frage auf je drei Klebezettel schreiben und an die Personen im Raum verteilen.

Lernt euch kennen! Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Anschließend läuteten wir zur Mittagspause. Diesmal gab es die Premiere von „Von Welt – Catering für Heute“. Live-Cooking und Catering für alle Sinne. Dafür konnte es nur eine Bewertung geben: Mega!

Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Nach dem Mittag zeigte uns Jonathan Widder, dass es neben bad news auch good news gibt. Er erklärte, warum die App wie ein Antidepressivum ohne Nebenwirkung wirkt. Gut zu hören, dass die Welt besser ist und wird, als es der traditionelle Journalismus es mit seinem Fokus auf Skandale und Katastrophen häufig suggeriert.

Jonathan Widder – Wie ich aus Versehen Optimist wirde | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Nach Jonathans Keynote wagten wir die Premiere mit 8 Workshops. Von „Wie können wir für jeden Dresdner einen Baum pflanzen?“ bis Graphical Recording war alles dabei. Immer mit dem einen Ziel: Die Leute zum TUN zu befähigen.

Die Workshop-Teilnehmer bei der Arbeit | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Nach den Workshops und der Kaffeepause hatten fünf der 20 Projektteams dieses Jahres die Chance, in unserem abgewandelten Pecha-Kucha-Format, das Publikum von ihrer Idee zu überzeugen. Dabei bekommt jedes Team 10 Fragen und genau 20 Sekunden Zeit. Das ist definitiv keine leichte Nummer!

Marcel Burghardt und der Mobbbing-Mops von Social Web macht Schule | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Nach einem Ausblick auf 2019 und der Danksagung bei allen Partnern, Sponsoren und tollen Helfern schritten wir hinaus zum letzten Akt der Konferenz: die lassesunstun-Abschlussaktion. Wir stellten wieder verschiedene Fragen zur Konferenz, zum TUN und auch ein paar persönliche. Die Teilnehmer sollten dann ihre Zustimmung oder Ablehnung anzeigen, in dem sie sich auf einer Linie einordneten.

Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Wer wollte, konnte nun bei einer Runde Yoga mit Nicole abschalten oder einfach mal durchatmen.

Yoga tut gut, sieht aber manchmal komisch aus | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Ab 18 Uhr leiteten wir dann in den Abend über mit zahlreichen Angeboten und Highlights:

Meet-the-expert | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Lecker Essen von Susi Sorglos und … | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

… von Boy and the Burger | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Die Fotoboxvon Buzzershoot darf nicht fehlen! | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Teebar von Teerausch | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Das Wunschbüro von Frau Albert war auch wieder am Start | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

„Warum ist Dresden ein gutes Reiseziel?“, fragte Visit Dresden und kreierte ein mobiles Kunstwerk | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Print your own Beutel by reddo | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

lassesunstun meets undsonstso | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Technik und geile Beleuchtung kamen wieder von PMS | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Der Podcast-Bus von IndieVans und EinfachTon hat die Lauscher aufgestellt | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Musik kam diesmal von Szenegröße Gabriel Vitel | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Kunst kam diesmal von eat my bricks. Wunderbar unters Volk gebracht von Ron und Schanzboy. Die Hälfte des Erlöses geht an Dresden für alle e.V. | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Schluss aus raus! Am 05.09.2019 kommen wir aber wieder! | Foto: © 2018 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

 

Unser Dank gilt abschließend allen Partnern, Sponsoren und Helfern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.