Wir sind beim startsocial-Stipendium dabei!

2 Nov 2018
Tom Wonneberger
161
0

„Hilfe für Helfer“ – Was macht startsocial?

Startsocial vergibt jedes Jahr 100 Beratungsstipendien an ehrenamtliche und soziale Projekte. Der bundesweite Wettbewerb, unter Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin stehend, hat die Verstärkung der Wissensvermittlung aus der Wirtschaft in den Bereich des freiwilligen Engagements sowie das Voranbringen neuer Entwicklungen zum Ziel. Die geförderten Projekte sind inhaltlich breit gefächert, die Ideen der diesjährigen Runde sind beispielsweise in den Bereichen Bildung, Inklusion, Migration, soziale Gerechtigkeit oder Trauer angesiedelt.

Im Zuge der Förderung stehen dem Projektteam zwei erfahrene Coaches als Beratungsinstanz für eine abgesteckte  Zeit zur Verfügung. In gemeinsamen Treffen, Feedbackrunden und persönlichem Austausch sollen zuerst aktuelle Herausforderungen definiert und daraus Ziele für die Weiterentwicklung abgeleitet werden, die in konkrete Maßnahmen zur Verbesserung münden. Während der Beratungsphase entstehen verschiedene Dokumente, wie eine Zielübersicht oder ein Projekt-, Zeit- und Finanzplan. Die Ergebnisse werden anschließend in einem Abschlussbericht festgehalten, der ausschlaggebend für die nächste Phase, die zweiten Jurorenauswahl, ist. Die dort überzeugendsten 25 Projekte werden bei der Bundespreisverleihung in Berlin geehrt, den sieben besten steht eine Summe von 5000 Euro zu.

Startsocial bietet weiterhin ein großes Netzwerk an Impulsgebern, anderen sozialen Initiativen sowie Kontakt zu Fach- und Führungskräften aus der Wirtschaft oder dem öffentlichen Sektor. Zur Nutzung dieser werden verschiedene Austauschformate, wie ein deutschlandweiten Stipendiatentag oder regionale Präsentationsabende, angeboten. Ebenso können pro bono Beratungsmöglichkeiten und Fortbildungsangebote durch startsocial genutzt werden.

Super, wie kann ich dort mitmachen?

Bis zum Sommer des jeweiligen Jahres können sich Projekte aus dem ehrenamtlichen sozialen Bereich für ein startsocial Stipendium bewerben. Für die erste Jurorenauswahl gelten folgende Bewertungskriterien:

  • Wirksamkeit (gesellschaftliche Bedeutung, Anzahl der nutzziehenden Personen)
  • Nachhaltigkeit (langfristige Hilfe und Bekämpfung von Ursachen statt von Symptomen)
  • Effizienz (sorgsamer Umgang mit eingesetzten Mitteln, Aufwände des Projektes)
  • Übertragbarkeit (Möglichkeiten der Verwirklichung an anderen Orten oder Themenbereichen)

Jedes Projektteam erhält anschließend umfangreiches Feedback der Juroren.

Was hat Lassesunstun damit zu TUN?

Zu den diesjährigen Preisträgern des startsocial Stipendiums gehört auch Lassesunstun. Wir konnten in Leipzig schon erste Kontakte mit anderen Stipendiaten knüpfen. Nun geht es weiter, in gemeinsamer Arbeit mit den zwei Coaches Potentiale aufzudecken und anzugehen. Wir freuen uns sehr über diese Möglichkeit und sind gespannt, wohin uns dieser Weg führen wird. Kommt gern bei Fragen oder für einen Erfahrungsberichte auf uns zu!

Eure Una

Kick off startsocial

Gruppenfoto vom Kick-off (c) startsocial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.