Wie funktioniert eigentlich #lassesunsfürdresdentun

4 Apr 2017
Saskia
1998
0

Seit dem 02.02.2017 stehen sie fest – unsere #lassesunsfürdresdentun-Teams.
Zuvor hatten sie sich schriftlich bei uns beworben, viele Fragen beantwortet und sich bereit erklärt, die Auf und Nieders eines solchen Projektprozesses in Angriff zu nehmen – mit Erfolg! Wir schreiben nun Anfang April und hatten unterwegs nur minimale Ausfälle zu verzeichnen. Das hätten wir selbst nicht für möglich gehalten.

Oft werden wir gefragt, wie wir es schaffen so viele Teams zu betreuen – ehrenamtlich – neben unseren „eigentlichen“ Jobs.

Daher hier die Gebrauchsanweisung für #lassesunsfürdresdentun (Nachahmung wird dringend empfohlen und das Konzept ist problemlos auf andere Städte übertragbar):

  1. Bau dir ein Netzwerk auf! Wir durchstreifen nun seit fast 3 Jahren die ganze Stadt auf der Suche nach guten Menschen, Querdenkern, Mitmachern und Anpackern. Inzwischen haben wir um die 300 Hirne und Herzen aus allen Branchen und Richtungen gefunden, die nun punktuell und bei Bedarf unseren Teams mit Rat und Tat zur Seite stehen.
  2. Bitte um Hilfe! Wir befragen unsere Teams regelmäßig nach ihrem aktuellen Arbeitsstand, ihren Wünschen, Problemen und Engpässen. Dann gehen wir auf die Suche nach Menschen, Institutionen und Stellen, die ihnen helfen könnten – und bitten direkt um Hilfe. Mit großem Erfolg!
  3. Gib Verantwortung aus der Hand! Wir können uns nicht gleichermaßen um alle 10 Teams kümmern. Daher haben wir beschlossen, jedem Team einen Mentor/eine Mentorin an die Seite zu stellen, der/die sie unterstützt, ihnen (unbequeme) Fragen stellt – und auch unser über die Fortschritte der Teams auf dem Laufenden hält. Die meisten Mentorinnen und Mentoren sind selbst auch ihre Wunschteams zugegangen – einige andere konnten wir auf Nachfrage erfolgreich zueinanderbringen. DANKE an dieser Stelle an euch – ihr macht das super!
  4. Helft euch gegenseitig! In der Realisierungsphase eines Projektes – egal, wie groß oder klein es ist – stoßen alle Teams irgendwann auf ähnliche Herausforderungen und Fragen. Unser Motto daher: Helft euch gegenseitig. In speziellen Meet-Ups fördern wir daher die kollegiale Beratung der Teams untereinander und laden zusätzlich noch einige Experten ein. Jeder bringt eine brennende Frage mit – und lässt sich von den anderen beraten – bevor diese dann reihum ebenfalls ihre Fragen in die Runde werfen. Ein Konzept, dass sich seit Jahren bei #lassesunstun bewährt hat.
  5. Strecke deine Fühler aus! Das Gefährlichste für eine Initiative ist es, stets nur in der eigenen Suppe „zu schwimmen“ – daher ist es uns wichtig, als lassesunstun-Team auf vielen städtischen Events Gast zu sein, andere Initiativen zu untersützen und uns mit ihnen zu vernetzen. Unsere Events sind stets offen für alle.

Ihr wollt sehen, wie es weitergeht, helfen und unterstützen? Dann kommt am 20.04. ab 19.30 Uhr ins Impact Hub Dresden! Dort geben unsere Teams Einblick in ihre Projekte, den aktuellen Status Quo und ihre Zukunftsvisionen.

lassesunsfürdresdentun

Außerdem könnt ihr euch bereits jetzt für unsere TUN 2017 Konferenz am 24.08. in der Messe Dresden registrieren.

lassunstagen

Wir freuen uns auf euch!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.